Wasserversorgung und Wasserhärte in Saarbrücken

Wasserversorgung und Wasserhärte in Saarbrücken

Die Wasserhärte in Saarbrücken – weiches bis mittleres Wasser aus vier Wasserwerken

In der Landeshauptstadt Saarbrücken erfolgt die Trinkwasserversorgung durch die Stadtwerke Saarbrücken und die Wasserwerk Bliestal GmbH Saarbrücken. Letztere ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Saarbrücken, des Saarpfalz-Kreises und der Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Saarbrücken mbH. Diese beiden Unternehmen beliefern auch viele andere Städte und Gemeinden im Saarpfalz-Kreis mit qualitativ hochwertigem Leitungswasser. Die Saarbrücker Stadtwerke stellen außerdem Strom, Erdgas und Fernwärme zur Verfügung.

Die Wasserwerke: St. Arnual, Rentrisch, Wolfersheim und Blickweiler

Die Stadtwerke Saarbrücken betreiben zwei Wasserwerke. Diese befinden sich in St. Arnual und in Rentrisch. Weiteres Wasser stammt aus den Wasserwerken Wolfersheim und Blickweiler, die von der Wasserwerk Bliestal GmbH Saarbrücken betrieben werden. Diese vier Wasserwerke beliefern jeweils bestimmte Teile der Stadt, sodass sich die Inhaltsstoffe und die Wasserhärte in den einzelnen Ortsteilen unterscheiden. Sämtliches Wasser wird jedoch in ausgewiesenen Schutzzonen gewonnen.

In den Wasserwerken Wolfersheim und Blickweiler wird ausschließlich Grundwasser aufbereitet. Es stammt aus 20 Brunnen, die eine Tiefe von bis zu 450 Metern haben. Dieses Wasser ist schon bei seiner Gewinnung nahezu frei von Schadstoffen und daher von sehr guter Qualität. Es wird nach seiner Aufbereitung durch ein Rohrleitungsnetz zu den Verbrauchern befördert. Dieses Netz hat eine Länge von rund 70 Kilometern und ermöglicht es, bis zu 30.000 Kubikmeter Wasser pro Tag an die Verbraucher zu liefern.

Die Wasserhärte in Saarbrücken – abhängig vom Wohn- beziehungsweise Firmensitz

Die meisten Privathaushalte und Firmen in Saarbrücken erhalten Wasser von der Wasserwerk Bliestal GmbH Saarbrücken. Dieses hat mit einem Wert von etwa 8 °dH eine mittlere Wasserhärte. Gleiches gilt für das Wasser aus dem Wasserwerk St. Arnual, das mit rund 14 °dH jedoch etwas härter ist. Das Wasser aus dem Wasserwerk Rentrisch zeichnet sich mit einer Gesamthärte von etwa 4 °dH dagegen durch eine geringe Wasserhärte aus. Mit diesem weichen Wasser werden Ortsteile wie Burbach, Rastpfuhl und Malstatt sowie bestimmte Bereiche der Innenstadt beliefert. Weiches Wasser erhalten außerdem die Haushalte und Firmen in Altenkessel, wo das Leitungswasser eine Wasserhärte von rund 6 °dH hat. Die Versorgungsgebiete grenzen direkt aneinander, deshalb besteht auf der Internetseite der Saarbrücker Stadtwerke die Möglichkeit, die genaue Wasserhärte durch die Eingabe der Straße und der Hausnummer zu ermitteln.

Fazit

Das Leitungswasser in Saarbrücken mit einer weichen bis mittleren Wasserhärte zeichnet sich durch eine gute Qualität aus. Es hilft bei der Reduzierung der laufenden Kosten, denn in weichem bis mittelhartem Wasser kann Waschpulver niedriger dosiert werden. Darüber hinaus entstehen an Geräten wie Kaffeemaschinen weniger Kalkablagerungen als in Gegenden mit hartem Wasser. Dadurch muss die oft mühselige Entkalkung weniger häufiger durchgeführt werden.

© 2023 Sandoro GmbH